Warenkorb Warenkorb(0) | Kontakt
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • 100% individueller Service
  • Datenschutz und Diskretion
  • Bearbeitbare Dokumente(.doc, .docx. .pages)
Kostenfreie Hotline
0800 561 054

Anschreiben Aufbau

Professionelles Anschreiben

Anschreiben AufbauEs ist die persönliche Visitenkarte des Bewerbers und das einzige Dokument, das seine Persönlichkeit spiegelt. Anders als Lebenslauf und Zeugnisse gewährt es dem Verfasser viele Freiheiten, seine Kreativität und Eignung für eine Stelle unter Beweis zu stellen. Ein gutes Anschreiben packt den Personalchef von der ersten Zeile an, appelliert an seine Gefühlswelt, überzeugt vom Verfasser und bewegt sogar unabhängig von Zeugnissen und Lebenslauf oft zur Einladung für ein Vorstellungsgespräch. Wer das Dokument andererseits in schlechter Tagesform verfasst, verspielt damit im schlimmsten Fall die Chancen auf ein persönliches Kennenlernen. Daher gilt es, mindestens eine Nacht über das fertige Anschreiben zu schlafen. So können Schwankungen der Tagesform ausgeglichen werden. Ebenso empfehlenswert ist die Kontrolle durch Bekannte oder Verwandte, denn nur so lernt der Bewerber einen objektiveren Blickwinkel auf das Dokument kennen.


Geordnete Form erhöht die Chancen
 
Bei aller Kreativität ist im Anschreiben dennoch eine geordnete Form zu wahren. Personalchefs wollen sich nicht durch ein Buchstabenwirrwarr kämpfen müssen. Eine Kopfzeile auf dem Anschreiben ermöglicht ihnen einen einfachen und schnellen Überblick über die wichtigsten Eckdaten des Verfassers. Vorwiegend gehöre hierzu Name, Adresse, Email-Adresse und Telefonnummer des Bewerbers. Der Rest des Anschreibens sollte nicht mehr als eine Seite umfassen. Die Übersichtlichkeit des Textes wahren kurze und prägnante Sätze ohne Füllwörter. Zwischen den einzelnen Teilen fördern Absätze das geordnete Bild. Unter der Kopfzeile wird das Anschreiben mit je einer Zeile Abstand durch Firmenadresse und Betreffzeile eröffnet. Auf höfliche Anrede und anregende Einleitung folgt der Hauptteil, der die einleitenden Thesen argumentativ näher ausführt. Der Schlussteil ist standardisiert und eignet sich zur Beantwortung von direkten Fragen aus der Stellenausschreibung. Ein Hinweis auf sämtliche Anlagen ist nach der Verabschiedung Pflicht.

Direkte Ansprache wirkt emotionalisierend
 
Um einen Personalchef mit dem Anschreiben zu packen, ist eine direkte Ansprache hilfreich. Das ist einfach, wenn ein Adressant in der Stellenausschreibung genannt ist. Falls kein Ansprechpartner angegeben ist, kann der Bewerber punkten, indem er sich über Internetrecherche oder telefonische Kontaktaufnahme mit der Firma den Namen des zuständigen Mitarbeiters besorgt. Falls diese beiden Möglichkeiten nicht realisierbar sind, muss der Bewerber auf die allgemeine Anrede "Sehr geehrte Damen und Herren" zurückgreifen, verliert damit aber einen emotionalisierenden Start in sein Anschreiben.

Erste Zeile entscheidet alles
 
Personalchefs entscheiden meist schon nach der ersten Zeile des Dokuments, ob sie auf die restlichen Bewerbungsunterlagen einen Blick werfen wollen. Deshalb ist die erste Zeile des Anschreibens die wichtigste Zeile des Dokuments. Oberste Priorität ist Kreativität. Der erste Satz muss das Interesse an der eigenen Person wecken. Denkbar ungeeignet dazu sind Standardsätze wie "Im Internet habe ich Ihre Stellenausschreibung gefunden". Stattdessen sollte schon die erste Zeile die Persönlichkeit des Bewerbers preisgeben und zugleich in direktem Bezug auf die angestrebte Stelle stehen. In der Einleitung wird die anregende, erste Zeile mit etwa drei Sätzen erklärt. Darin stellt der Bewerber eine These auf, warum er für die Firma als zukünftiger Mitarbeiter unverzichtbar ist.

Hauptteil verkauft eigene Qualifikationen

Auf die Einleitung folgt der etwa doppelt so lange Hauptteil. Der Bewerber gibt hierin nicht seinen Lebenslauf wieder. Stattdessen pickt er sich besonders interessante Erfahrungen und persönliche Eigenschaften heraus, um die Einleitungsthesen argumentativ zu belegen. Das Interessanteste kommt zum Schluss, denn am meisten hängen bleibt beim Leser vom letztgenannten Argument. Bewerber ordnen die einzelnen Argumente des Hauptteils daher aufsteigend an. Sie wahren dabei stets den direkten Bezug zu Stellenausschreibung und Einleitung. Nicht zu nüchtern argumentieren, weil sonst die Emotionalisierung des Lesers gefährdet ist. Andererseits aber auch nicht zu locker formulieren, da ein zu lockerer Stil grenzüberschreitend und unangemessen wirken kann. Der Kern eines guten Hauptteils baut auf biografisch nüchternen Fakten auf, aber wirkt durch deren Ausformulierung zugleich emotional.

Selbstbewusster Schluss fördert die Einladung zum Gespräch
 
Im Schlussteil des Schreibens wird der Hauptteil durch einen Hinweis auf Anlagen wie Lebenslauf und Zeugnisse abgerundet. Danach beantwortet der Bewerber im Schlussteil des Anschreibens alle Fragen aus der Stellenausschreibung: So zum Beispiel die nach Gehaltsvorstellungen oder nächstmöglichem Eintrittsdatum. Keine Fragen vergessen - das kann den Eindruck erwecken, dass der Bewerber die Ausschreibung nicht aufmerksam genug gelesen hat. Wenn alle Fragen beantwortet sind, rundet ein selbstbewusster, aber nicht selbstverliebter Ausstieg aus dem Text das Schreiben ab. Die Breitschaft, für Rückfragen zur Verfügung zu stehen, kann durch die selbstbewusste Aussage "Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung." beispielsweise die Einladung zum Vorstellungsgespräch fördern. Statt durch den Satz "Mit freundlichen Grüßen" kann der Bewerber ebenso über die Floskel "Beste Grüße" aus dem Anschreiben aussteigen.

Bewerbung schreiben lassen

5 Schritte bis zur perfekten Bewerbung für Ihren Traumjob!

professionelle bewerbung schreiben lassenBewerbung schreiben lassenprofessionelle bewerbungbewerbungshilfebewerbung schreiben

 

Warum sollten Sie sich eine professionelle Bewerbung schreiben lassen und welche Vorteile haben Sie dadurch?

Die aktuelle Situation am Bewerbermarkt ist die, dass sich 80% der Bewerber mit nur mittelmäßigen Bewerbungen den Unternehmen präsentieren und Einladungen zum Vorstellungsgespräch dem Zufall überlassen. Aus unserem täglichen Geschäft als professioneller Bewerbungsservice wissen wir, dass Bewerbungen auf dem Stand des Kunden meist nur ein Qualitätslevel von 50 bis 70% erreichen. Das Ergebnis sind im Durchschnitt 20 bis 40 Bewerbungen mit nur 1 oder 2 positiven Rückmeldungen. Diese schlechte Quote versetzt Bewerber in eine Situation mit begrenzter oder gar keiner Jobauswahl, versursacht durch mangelhafte Bewerbungen (vorausgesetzt die Passung des Bewerbers ist allgemein gegeben). Um einem frustrierenden, mühseligen und oftmals sehr langem Bewerbungsprozess zu entfliehen, oder diesen erst gar nicht zu erleben, hat eine aussagekräftige Bewerbung oberste Priorität. 

Der erste Kontakt zum Unternehmen bleibt die Bewerbung und ist die Resonanz nicht die erhoffte, so ist es sinnvoll sich eine Bewerbung schreiben zu lassen. Vorteile sind nicht nur ein schnellerer Bewerbungsprozess, sondern auch eine bessere Quote. Kunden unseres Bewerbungsservice erhalten mit individuellen und überzeugenden Bewerbungsunterlagen im Durchschnitt 1 bis 2 Einladungen zum Vorstellungsgespräch bei 4 bis 5 Bewerbungen. Mit diesem Erfolg sind unsere Kunden nicht nur wesentlich motivierter, sondern können sich den Job aussuchen, der sie glücklich macht. Schließlich ist es das Ziel des Bewerbers, die aktuelle Situation durch den neuen Job besser zu machen.

professionelle Bewerbung schreiben lassenEine Bewerbung schreiben zu lassen, ist Bewerbern mit mittelmäßigen Bewerbungsunterlagen zu empfehlen, aber auch jenen, die bereits gute Unterlagen haben. Mit der Expertise von erfahrenen Bewerbungsexperten kann aus jeder Bewerbung das Maximum für ein perfektes Ergebnis herausgearbeitet werden, sei es bei der Neuerstellung oder Optimierung von Unterlagen. 

Der entscheidende Faktor im ersten Schritt des Bewerbungsprozesses ist die TOP-Bewerbung. Nur wenn der Bewerber zur Stellenanzeige bzw. zum Unternehmen passt, sind die Chancen auf den Job realistisch. Werden 80% der wichtigsten Punkte der Stellenanzeige vom Bewerber erfüllt, ist eine professionelle Bewerbung ein „Türöffner“. Kunden unseres Bewerbungsservice vermitteln wir den Unterschied zwischen Qualität und Quantität in Sachen Bewerbung, denn es ist besser sich 4 bis 5 mal gezielt als 20 bis 40 mal unüberlegt zu bewerben.

Mit einer professionellen Bewerbung ist der Bewerber noch dazu perfekt auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet, da alle wichtigen Punkte gezielt ausgearbeitet und darstellt sind. Das Gespräch verläuft besser und Bewerber fühlen sich sicherer, da sie keine Stolpersteine zu befürchten haben. Anzumerken sei bei überzeugenden Unterlagen mit Angabe von Erfolgen und Projekten auch die bessere Gehaltsverhandlungsbasis, denn sieht das Unternehmen den Mehrwert im Bewerber, so kann dieser seine Arbeitsleistung höherwertiger anbieten. Insgesamt ist ein passender Kandidat mit professionellen Bewerbungsunterlagen als Selbstläufer zu sehen, da nicht nur das Profil des Bewerbers, sondern auch der Auftritt überzeugt. 

Jeder Stellenwechsel erfordert in Sachen Bewerbungsprozess einen gewissen Aufwand, warum dann nicht von Experten eine Bewerbung schreiben lassen? Die Wahl des Dienstleisters nimmt dabei eine entscheidende Rolle ein, denn nur ein professioneller Anbieter hat auch das Knowhow, um Sie perfekt zu „vermarkten“. Die Qualität einer professionellen Bewerbung ist unter anderem anhand des Preises auszumachen, denn nur wenn Zeit und Profiwissen investiert wird, stimmt auch das Ergebnis. Bei Billiganbietern wird ohne Datenerfassung und mit Satzbausteinen gearbeitet, welche nicht zum Bewerber passen, aber etwas anderes ist bei günstigen Preisen auch nicht zu erwarten. Schließlich sind Bewerbungsdienstleister Unternehmen und wo Menschen arbeiten, sind Gehälter zu bezahlen. Ist die Bewerbung billig, ist es der Mitarbeiter (zB Student, freier Mitarbeiter) auch, denn anders würde das Unternehmen nicht profitabel geführt werden können.

Wir als Bewerbungsservice mit aktiver Geschäftsführung und einem Team aus langjährig erfahrenen Bewerbungsexperten nehmen ganz klar Abstand von Bewerbungsfabriken und Billiganbietern, die nicht zu 100% im Sinne des Kunden handeln. Die Kosten einer Bewerbung sind eher als Investition zu betrachten und nicht als Ausgabe gemessen am Mehrwert eines besseren Jobs, einer interessanten Perspektive, einer höheren Bezahlung, einer schnelleren Karriere etc.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie in uns den richtigen Partner sehen und Ihre Bewerbung schreiben lassen möchten.